Es ist nicht meine Absicht, zu prahlen, aber ich gebe zu, dass ich ziemlich aufgeregt war, als ich zur ‚Frau der Woche‘ erkoren und zu einem Interview nach Zürich eingeladen wurde.

Die teilweise unerwarteten Fragen haben mich zum Denken angespornt und mich dazu aufgefordert, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. In der Tat, würde ich sogar behaupten, dass sie mir geholfen haben, mich und meine Arbeit noch besser kennenzulernen. Manchmal ist es einfach wichtig, die Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Andererseits, muss ich zugeben, dass ich unbewusst den Atem anhielt, als ich den Artikel zum ersten Mal las, sowas kann einen wirklich nervös machen! Als selbstständige Innenarchitektin identifiziere ich mich sehr stark mit meiner Arbeit und meiner Firma. Mein Privat- und Geschäftsleben vermischen sich – meine Arbeit definiert mich und ich definiere meine Arbeit…. Deshalb wundert man sich dann schon ‚Wie sehen mich wohl die Anderen?‘

Als ich jedoch zu den letzten Zeilen des Artikels kam, konnte ich mich entspannen. Der Artikel hat mir nicht nur sehr gut gefallen, weil er relativ kurz, aber präzise meine Person und meine Arbeit beschreibt, sondern auch, weil ich mich darin wiedererkennen konnte.

Das Ganze war eine bereichernde Erfahrung und ich möchte mich bei  Franziska Vonaesch von Businessmind für diese tolle Gelegenheit bedanken.

Gerne lade ich Sie dazu ein, den Artikel Globale Inspirationen einer Schweizer Innenarchitektin zu lesen.

Viel Spass beim Lesen!

Herzlichst

Simone